Willkommen auf Growbox Test

Hallo und herzlich Willkommen auf Growbox Test, deiner Seite rund ums Thema Growbox und das Anbauen von Cannabis. Wir von Growbox Test haben es uns zum Ziel gesetzt, die perfekte Anlaufstelle für alle Einsteiger zu sein, die sich eine Growbox kaufen wollen oder schon eine Growbox haben und mit dem Anbauen jetzt so richtig durchstarten möchten.

Bei uns lernst du nicht nur was eine Growbox ist, du erhältst auch haufenweise Tips und Tricks wie du den maximalen Ertrag aus deiner Growbox herausholst, woher du sie bekommst oder wie du sie selber baust und noch vieles mehr. Dazu haben wir verschiedene Growboxen analysiert, monatelang recherchiert und außerdem unsere mehrjährige eigene Erfahrungen einfließen lassen.

Wir haben uns selbst mehrere Growboxen gekauft und darin diverse Grows durchgeführt. Dadurch wissen wir ganz genau, worauf es beim Kauf einer Growbox ankommt und womit Anfänger aber auch Fortgeschrittene die meisten Probleme haben.

Hier eine kurze Übersicht, was dich bei uns erwartet:

Neben nützlichen Informationen, die dir deinen ersten Grow wesentlich erleichtern werden, helfen wir dir auch eine Kaufentscheidung zu treffen. Es gibt tausende Produkte, so viel zu beachten und gerade Einsteiger sind schnell überfordert. Wir erklären dir alles was du wissen musst – auf einfache und verständliche Art und Weise.

Beim Growen in einer Growbox gibt es schließlich viel zu beachten. Da ist es nicht verkehrt, wenn du ein Basiswissen über Growboxen und die notwendigen Komponenten besitzt, bevor du blindlings los rennst um dir ein Growboxset bzw. die Komponenten einer Growbox kaufen zu gehen.

Was du auf Growbox Test nicht lernst

In manchen Ländern unterliegt der Anbau von Cannabis gesetzlichen Beschränkungen. Wir sind keine Rechtsexperten und wollen auch niemanden zu kriminellen Handlungen anstiften. Informiere dich daher am besten selbst über die Gesetzeslage in deinem Land! Google ist dein Freund.

Du kannst eine Growbox natürlich nicht nur zur Zucht von Cannabis verwenden sondern z. B. auch Chillis, Tomaten oder Salat darin züchten. Deswegen ist eine Growboxe bzw. der Kauf einer Growbox in keinem Land illegal und du musst auch nicht befürchten, direkt unter polizeiliche Beobachtung zu fallen.

Wir liefern dir also das Know How über Growboxen, wie man sie betreibt und wie man sie vernünftig ausstattet ohne dass dir nachher die Bude abfackelt und du entscheidest, was letztendlich in deiner Box wächst.

Erst informieren, dann die richtige Growbox kaufen

growbox test belüftungssetBevor du dir eine Growbox oder anderes Equipment kaufst, dass du vielleicht gar nicht benötigst oder du dir etwas zulegst, was für dein Vorhaben überhaupt nicht geeignet ist, solltest du dir auf jeden Fall unsere Growbox Tests anschauen und dich in der Tips & Tricks Sektion schlau machen.

Willst du dir, statt eine Growbox zu kaufen eine Growbox selber bauen, empfehlen wir dir außerdem dich über Beleuchtung, Belüftung und Bewässerung informieren. Denn hier kann ein falsch dimensioniertes System nicht nur Nachteile wie erhöhte anschaffungs und laufende Kosten bringen sondern sogar richtige Gefahren bergen (z. B. Brandgefahr).

In unserer Zubehör Sektion stellen wir dir die wichtigsten und praktischsten Tools vor, die es dir ermöglichen, deinen Grow unter optimalen Bedingungen durchzuführen. Berücksichtige auch die Wahl der richtigen Erde, denn jede Pflanze fühlt sich in bestimmten Bedingungen wohler und gedeiht besser.

Was kostet eine Growbox und deren Betrieb?

Wenn du dir bereits den zweiten Teil dieser Frage gestellt hast, bist du schon einen ganzen Schritt weiter als die meisten Anfänger. Ein beliebter Fehler ist es nämlich, nur auf die Anschaffungskosten der reinen Growbox zu schauen. Die Anschaffung und der Betrieb enthalten aber noch viele weitere Kosten als nur die eines Schranks – der Kauf einer Growbox macht in der Realität sogar den kleinsten Teil der Kosten aus.

Neben Komponenten zur Beleuchtung, Belüftung und Bewässerung und natürlich auch der Growboxerde kommen üblicherweise noch diverses Zubehör, Dünger und natürlich die Stromkosten auf dich zu. Während die Kosten für den Kauf einer Growbox und den Erwerb des nötigen Zubehörs einmalig sind und auch Dünger nicht in jede Woche Massen gekauft werden muss (okay, das kommt natürlich darauf an was du vor hast), kann der Strom schon gut zu Buche schlagen. Deshalb haben wir für dich einen Stromkostenrechner entwickelt.

Ein weiteres, je nach Standort und Lage deiner Growbox abhängiges – und gerade von Anfängern oft vernachlässigtes – Problem ist das korrekte Klima in deiner Growbox. Zu warm ist ebenso schlecht wie zu kalt und auch zu feucht darf es nicht sein. Dem kann man mit Heizung, KlimaanlageLuftent- und Luftbefeuchter entgegenwirken, muss dann aber auch wieder mit Mehrkosten rechnen.

Eine Growbox und deren Betrieb kosten Geld, so viel steht fest. Willst du dir eine Growbox kaufen, solltest du mit ein paar Hundert Euro Anschaffungskosten rechnen (300-400 Euro sollten dir für den Kauf eines Growboxset mindestens zur Verfügung stehen) . Sei dir aber darüber im Klaren, dass die Anschaffungskosten nur einen Teil der Gesamtkosten ausmachen.

Unserer Erfahrung nach hat sich die Anschaffung aber bereits nach dem ersten Grow amortisiert. Ab dem zweiten Grow sparst du dann bereits richtig viel Geld gegenüber der herkömmlichen Beschaffung deines liebsten Gewächses.

Welche Sets Growbox Test Einsteigern empfiehlt

Nach intensiver Recherche und Analyse der am Markt erhältlichen Growboxen und Sets können wir Einsteigern folgende drei Growbox Komplettsets wärmstens ans Herz legen. Diese enthalten so gut wie alles um direkt durchstarten zu können.

Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du dir jedoch noch die einzelnen Growbox Tests und Berichte zu den jeweiligen Sets anschauen, bevor du dich für ein Modell entscheidest, damit auch du genau die Growbox kaufst, die für dein Vorhaben perfekt geeignet ist und damit du kein wichtiges Zubehör vergisst.

Greenception L 400W

2. Wahl
  • Günstiger Preis
  • Abgestimmte Komponenten
  • Mehr Zubehör
  • Herkömmliches 400W Vorschaltgerät
Zum Testbericht

GrowPRO 2.0 XL 600W

3. Wahl
  • Abgestimmte Komponenten
  • 400W/600W Vorschaltgerät
  • Riesige Growbox
  • Höherer Preis
Zum Testbericht

Bereite dich auf deinen ersten Grow vor

Egal ob du dir eine Growbox kaufen willst, sie lieber selber baust oder sogar schon eine hast, wichtig ist, dass du dich erst gut vorbereitest und dann einfach anfängst. Du kannst noch so viele Seiten durchstöbern, Infos einholen und Bücher wälzen, irgendwann musst du einfach anfangen. Denn wer Früchte ernten will muss Samen sähen.

Um dich vorzubereiten kannst du dir natürlich bei uns alle notwendigen Informationen zu Growboxen aneigenen und dir sogar die ersten nützlichen Tipps zur Aufzucht einholen. Wenn du noch mehr wissenswertes über Cannabispflanzen lernen möchtest, können wir dir außerdem DAS Nachschlagewerk der Homegrow-Szene empfehlen: die  “Anbau-Biebel” Marihuana drinnen von Jorge Cervantes

Worauf es beim Kauf einer Growbox ankommt

Es gibt ein paar wichtige Kriterien, die du beachten solltest, wenn du dir eine Growbox kaufen willst. Auf einige dieser Kriterien möchten wir im folgenden eingehen.

Wo sollte man eine Growbox kaufen? Online oder Offline?

Zu aller erst stellt sich die Frage, wo du eine Growbox kaufen kannst. Du kannst entweder in einen lokalen Headshop gehen oder die Growbox einfach online kaufen.

Ersteres hat den Vorteil, dass du das gute Stück anonym und in Bar erwerben kannst. Du braucht jedoch auch ein Auto für den Transport, denn das ganze Zubehör braucht Platz und ist schwer. Daher finden wir die zweite Variante wesentlich angenehmer.

Der Kauf einer Growbox online hat nämlich gleich mehrere Vorteile. Sie wird dir direkt vor die Haustür geliefer, ist günstiger als im Laden und du hast sogar ein 14 tätiges Rückgaberecht, solltest du es dir doch anders überlegen.

Außerdem wird man dir im Laden versuchen, unnötiges Zeug aufzuschwatzen, denn schließlich leben die Verkäufer vom Verkauf. Online bist du der Herr deiner Entscheidung und außerdem hast du eine viel größere Auswahl an Boxen, Komponenten und Zubehör.

Eine Growbox zu kaufen ist nicht illegal und kann daher problemlos in speziellen Shops oder aber mittlerweile auch auf Amazon erledigt werden. Außerdem bieten die meisten auf Growboxen spezialisierten Shops ihre Ware auch auf Amazon an – und das meist sogar etwas günstiger.

Welche Growbox kauft man am besten?

Hast du dich entschieden, wo du deine Growbox kaufen willst, stellt sich als nächste die Frage, welche Growbox du am besten kaufst. In unserer Tipps und Tricks Sektion findest du alle notwendigen Informationen um deine Growbox optimal zu konfigurieren und die Komponenten perfekt aufeinander abzustimmen.

Du kannst es dir aber auch einfacher machen und einfach ein Growbox Komplettset kaufen. Das ist zwar minimal teurer aber dafür hat sich bereits jemand die Mühe gemacht, die passenden Komponenten für dich auszuwählen.

Am Ende ist das wichtigste Entscheidungskriterium, was du vor hast. Möchtest du nur ein, zwei oder drei Pflanzen für deinen gelegentlichen Eigenbedarf züchten, reicht eine kleine Box mit 0,36 m² (60 x 60 cm Grundfläche) mit 2 m Höhe vollkommen aus. Oder willst du eine Mutterpflanze halten, um Stecklinge zu züchten? Da reicht sogar eine niedrigere Box.

Willst du jedoch stets etwas für dich zu Hause haben und hast bereits einen gehobeneren Konsum oder willst auch noch Freunde mit durch bringen, so solltest du mindestens zu einer 1 m² Box greifen (100 x 100 cm Grundfläche) mit 2 m Höhe greifen. Dort bringst du problemlos 9 Pflanzen unter.

Viel größer solltest du als Anfänger besser nicht gehen. Du kannst schließlich jederzeit einfach eine zweite Box dazu kaufen. Durch die separation der Boxen hast du dann auch bessere Kontrolle über das Klima und kannst z. B eine Box für die Aufzucht von Stecklingen und die andere für die Blüte verwenden.

Daher raten wir: kauf lieber zwei kleine Growboxen statt eine Große. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Was muss bei einer Growbox dabei sein?

Neben der Growbox (Growzelt oder selbstgebauter Growschrank), brauchst du für einen Grow noch mindestens die folgenden Komponenten:

  • Belüftungsanlage: Auch Pflanzen müssen atmen und du würdest dich wundern, wie schnell die Pflanzen in einem Growschrank die Luft verbrauchen. Bekommen sie keine frische Luft, ersticken sie. Daher braucht dein Growzelt eine Belüftungsanlage, die die Luft im Growschrank schnell genug austauschen kann.
  • Beleuchtungsanlage: Ohne Licht wachsen deine Pflanzen nicht und gehen ein. Je intensiver das Licht, desto schneller und besser wachsen die Damen in deiner Box. Ab einem gewissen Level bringt dir zusätzliches Licht jedoch nichts. Daher musst du deine Lichtanlage gut auf die Größe deines Growschrankes abstimmen.
  • Umluftventilator: In der Natur bläst der Wind, in der Growbox bläst der Ventilator. Bewegung sorgt dafür, dass deine Pflanzen gesunde, dicke Stengel bekommen um später die schweren Blüten halten zu können. Idealerweise sorgt ein Schwenkventilator im Inneren deines Growzelt für etwas Wind.
  • Aufzuchtmedium: Als Aufzuchtmedium eignet sich für Anfänger Erde am besten, denn diese vergibt kleinere Fehler, z. B. beim Düngen, am ehesten. Alternativ kann man auch auf hydroponische Aufzuchtmethoden zurück greifen. Hier spielen genaue Salzkonzentrationen eine wichtige Rolle und wenn mal der Stromausfällt, können deine Pflanzen schnell hops gehen.

Diese vier Komponenten sind neben dem eigentlichen Growschrank das wichtigeste um mit dem Anbau zu Hause anfangen zu können. Fehlt auch nur einer der oben genannten Punkte, wirst du mit dem Grow nicht starten können.

Nicht unbedingt notwendig aber trotzdem sehr wichtig sind weitere Gerätschaften und Zubehör. Auch wenn es ohne geht, so wird der erzielte Ertrag um ein vielfaches Höher sein und deine Pflanzen werden gesünder leben, was sich in einem höheren THC Gehalt wiederspiegeln wird. Folgendes Zubehör solltest du dir auch zulegen:

  • Wassertonne: Leitungswasser ist je nach Region unterschiedlich salzig und hat häufig nicht den idealen pH-Wert für die Zucht von Cannabis. Idealerweise hast du eine Regentonne für dein Gießwasser aber du kannst auch Leitungswasser in eine große Wanne oder Tonne füllen und mit verschiedenen Mitteln zur perfekten Qualität bringen. Alternativ kann sich die Anschaffung einer Umkehrosmoseanlage in manchen Regionen lohnen.
  • pH-Wert Regulierer: Ist das Gießwasser zu sauer oder basisch, so können die Nährstoffe der Erde und des Wassers von den Pflanzen nicht augenommen werden. Mit pH-Plus und pH-Minus Regulatoren lässt sich die Wasserqualität entsprechend anpassen.
  • pH- und EC-Messgerät: Um die Wasserqualität überhaupt erst zu bestimmen, brauchst du ein pH- und EC-Messgerät. Gibt es auch als Teststreifen aber die elektronische Variante ist einfacher abzulesen und gibt genauere Werte als Farbstreifen.
  • Dünger: Willst du das Optimum aus deinen Pflanzen heraus holen, wirst du um das Düngen (vor allem in der Blüte) nicht umher kommen. Es gibt Salzbasierte Dünger und Bio-Dünger. Erstere wirken schneller, lassen sich aber auch leichter überdosieren als natürliche Dünger. So oder so, Dünger ist ein wichtiger Bestandteil eines Grows.
  • Mini Gewächshaus: Egal ob du selber Stecklinge züchten willst oder Pflanzen aus Samen ziehst, am Anfang sind die Schützlinge sehr gebrechlich. Ein Minigewächshaus bietet für die ersten Tage und Wochen das ideale Klima.