Fridge Grow – Produktvorstellung

Was wäre, wenn das Klima an die Pflanzen angepasst werden kann und nicht umgekehrt?

Fridge Grow* macht genau das.

Es ist ein geschlossenes System ohne Luftaustausch mit der Außenwelt und dadurch leise, geruchsdicht und unabhängig vom Aufstellungsraum. CO2-Gehalt, Luftfeuchtigkeit und die Bewässerung werden automatisiert von Fridge Grow geregelt und kontrolliert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist der Unterschied zwischen FridgeGrow und einer Growbox

Wie in allen Themen gibt es immer unterschiedliche Meinungen und die Entscheidungsfindung ist sehr individuell. Viele erfahrene Gärtner sind sehr skeptisch, denn es ist eben ein völlig neuer Ansatz, aber an dieser Stelle können wir versichern, dass es funktioniert.

Growbox Eigenschaften

FridgeGrow Eigenschaften

  • Kühlschrank notwendig
  • Hoher Automatisierungsgrad (kein Temperatur/Luftfeuchtigkeitsmonitoring notwendig)
  • Stealth (von außen ein Kühlschrank)
  • Ideal für Einsteiger (kein hoher Aufwand, keine hohe Komplexität)
  • Ideal auch für Gärtner welche den Controller als Monitoringtool verwenden möchten.

Der gravierendste Unterschied ist mit Sicherheit die Durchlüftung.

Eine Growbox braucht ein AKF und Lüfter um die Luft im Inneren regelmäßig auszutauschen. Das macht es jedoch sehr schwer die Luftfeuchtigkeit, Temperatur oder gar das CO2 zu regeln.

Lesetipp: Unsere Growbox Einkaufsliste für Anfänger

Man ist zudem abhängig vom Aufstellungsraum und hat neben Lärm oft auch ein Hitzeproblem im Sommer. Ein hoher Automatisierungsgrad führt unweigerlich zu hohem Komplex und für Monitoring, Bewässerung, Luftfeuchtigkeit, Webcam und so weiter sind diverse Geräte notwendig.

Das fällt bei Fridge Grow weg.

Konstante, frei regelbare Bedingungen unabhängig vom Aufstellungsort und vor allem unauffällig und leise.

Dafür ist man bei Zelten was den Platz angeht weitgehend frei in der Auswahl, was ebenso die Vielfalt an Hersteller und Produkte betrifft. Zudem ist es ein jahrelang bewährtes System und es gibt viele Experten beziehungsweise Infomaterial.

Gut zu wissen

Das System ist zu empfehlen, wenn man wenig Aufwand haben möchte oder auch um zu experimentieren beziehungsweise zu lernen.

Auch interessant ist die Vielfältigkeit was die Klimaprogramme betrifft, denn es kann automatisch vom Samen bis zur Trocknung alles über Klimaprogramme abgebildet werden.

Ebenso empfiehlt sich das System für sehr vorsichtige Gärtner. Hohe Datensicherheit ohne Server oder Cloud, Fernzugriff und die volle Kontrolle mittels Grafen, lassen viele Gärtner einfach besser schlafen.

Fridge Grow - Produktvorstellung 2

Komplett Fridge Grow SET*

Alles für den Umbau (bis auf die LED-Lampe)

  • 1x Fridge Grow Controller
  • 4x Funk-Steckdosen, Stecker-Typ F (Österreich, Deutschland,…)
  • 1x Schaltschrank-Heizung
  • 1x CO2  Set SodaStream
  • 1x EDNET USB 2.0 Hub
  • 1x Micro USB Kabel
  • 3x Lüfter
  • 1x Abtropfblech
  • Dichtmasse, Dünger, Klebeband, Kabelbinder

Fridge Grow Vorstellung

Fridge Grow - Produktvorstellung 3

Die junge österreichische Firma (rund um die Gründer Alex und Markus) beschäftigt sich seit über 5 Jahren mit der Kultivierung von Pflanzen in geschlossenen Systemen. Es wurde nach einem Weg gesucht, der den Aufwand und das nötige Wissen in der Pflanzenkultivierung minimiert.

Selbst ohne grünen Daumen oder im Urlaub, sollte es den Pflanzen immer gut gehen. Das Ziel – der eigene unabhängige „Plug and Play Garten“ für alle.

Es war uns immer wichtig jegliche Komplexität zu reduzieren und vor allem mit Klima und Pflanzen experimentieren zu können. In einer eigenen Biosphäre die Bedingungen beliebig steuern zu können und im Gegenzug mittels Grafen die Reaktion der Pflanzen zu sehen, ist so bisher noch nicht möglich gewesen und eröffnet völlig neue Wege, um Pflanzen besser zu verstehen, zu experimentieren und zu optimieren.

Markus Riegler, Co-Founder Fridge Grow
Vielseitig einsetzbarer Controller
Der Controller kann auch ohne einen Kühlschrank perfekt für das Monitoring, Fernwartung, Webcam-Überwachung und zur Steuerung einzelner Komponenten in Gärten verwendet werden kann.

Vorteile Nachteile
  • Vom Samen bis hin zur Trocknung alles in einem Gerät
  • Leise, geruchsdicht und unauffällig
  • Daten sind offline verfügbar, KEINE Server oder Cloud für die Daten
  • Voll-automatisiert und individuell regelbar
  • System mit CO2 Düngung → schnellerer Wuchs und höherer Ertrag
  • DIY – Kit: du musst das System selbst zusammenbauen (kein Werkzeug notwendig)
  • Funktionierender Kühlschrank notwendig (kann man aber günstig via eBay oder Willhaben erwerben)

Die Vorteile sind primär die einfache Handhabung, der einzigartige Prozess im geschlossenen Raum, die kabellose Technologie und der hohe Automatisierungsgrad.

Vordefinierte Klimaprogramme müssen lediglich ausgewählt werden und schon werden Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Licht, VDP und CO2 automatisch geregelt. Natürlich können alle Werte auch individuell eingestellt werden.

Volle Kontrolle mittels App (auch mit TOR Fernzugriff) und Webcam. Der Controller arbeitet in Kühlschränken unterschiedlicher Größe und auch alle anderen Komponenten können individuell gewählt werden (in einem bestimmten Rahmen).

Als DIY-Kit müssen Kunden das System selbst zusammenbauen und das ist als Nachteil zu nennen. Auch wenn es werkzeuglos und sehr einfach ist, wäre einigen ein bereits vorab umgebauter Schrank vermutlich sympathischer.

FridgeGrow Empfehlungen

Wir haben das System selbst noch nicht ausführlich getestet, allerdings ein paar Meinungen zu FrideGrow von bestehenden Kunde einholen können.

Teste das FridgeGrow System
Du willst Fridge Grow testen? Melde dich einfach bei uns: [email protected]

„Seit ich auf einer Messe das System gesehen habe, bin ich ein Fan. Für mich die größte Erfindung in der Growszene seit einer Dekade“ – Franz H.

„Ich habe war sehr skeptisch, da ich seit vielen Jahren andere Systeme verwende und sah Fridge Grow als nette Idee. Mittlerweile bin ich sehr überzeugt und genieße die Vorteile“ – Alena F.

„Ich experimentiere seit Jahren mit verschiedenen Geräten, um mehr aus meinem Garten zu machen, aber seit ich Fridge Grow verwende, ist das ein neues Level. Die perfekte Stellschaube, um noch mehr zu lernen und Neues zu entdecken.“ – Silvia S.

Häufige Fragen zum Fridge Grow System

Welcher Kühlschrank eignet sich am Besten für Fridge Grow?

Jeder handelsübliche Kühlschrank eignet sich, er soll nur kein Kühlfach oder eigenständige „Klimakontrollen“ haben. Am Besten eignen sich Getränkekühlschränke.

Wo kommt die Frischluft beim Fridge Grow her?

Kurz gesagt, es gibt keine Frischluft – es ist ein geschlossenes System. Die Pflanze bekommt das CO2 von einer externen Quelle (z.B.: Sodastream). Die Pflanzen produzieren selbst via Photosynthese ihren Sauerstoff.

Muss der Kühlschrank für Fridge Grow noch funktionieren?

Ja, du benötigst einen funktionierenden Kühlschrank. Er wird zur Temperaturkontrolle und zur Bewässerung verwendet. Daher musst du auch wenig bis gar nicht gießen.

Kann ich Fridge Grow auch für kleine/wenig Pflanzen verwenden?

Ja kannst du, allerdings solltest du in der App den „Sealing Modus“ einschalten.

Wird Fridge Grow weiterentwickelt?

Ja, es werden unterschiedliche Komponenten in Zukunft entwickelt. Auf der Roadmap sind Bodensensoren, PH/EC Messung inklusive Pumpensteuerung oder etwa eine dimmbare Lampe. Mittelfristig wird das Komplettsystem weiterentwickelt.

Was muss ich mir zusätzlich zum Fridge Grow Controller kaufen?

Wenn du das Komplettset kaufst, dann benötigst du nur den Kühlschrank. Wenn du bereits eine LED Lampe hast, dann kannst du diese verwenden, sie sollte aber nicht zu stark sein.

LED Lampe für Fridge Grow – auf was muss ich achten?

Eine dimmbare LED Lampe sollte maximal 250 Watt Leistung haben. Eine nicht-dimmbare LED maximal 150 Watt.

Kann man mit Fridge Grow auch trocknen?

Ja, es gibt ein eignes Programm für die Trocknung, dieses findest du in der App.

Schreibe einen Kommentar