Growbox Stromkostenrechner

growboxtest.de stromkostenrechner stromkosten rechner berechnen

Lade dir hier unseren Stromkostenrechner als Excel-Tabelle herunter

Auf lange Sicht gesehen ist das Teure an einer Growbox weder die Box noch die Beleuchtung oder die Belüftung sondern die Stromkosten. Bei den vielen Komponenten handelt es sich nämlich oftmals nur um einmalige Anschaffungen. Die Stromkosten hingegen, kommen jeden Monat aufs neue auf dich zu. Deswegen haben wir hier für dich den Growboxtest.de Stromkostenrechner.

Stromkosten berechnen

Die Berechnung ist ziemlich einfach. Du hast einen 400 W Verbraucher, z. B. eine Lampe, die 18 Stunden am Tag brennt. Das sind 400W x 18h = 7.200 Wattstunden (Wh) oder gebräuchlicher 7,2 Kilowattstunden (kWh).

Nun, da du weißt, wie viele kWh du pro Tag verbrauchst, kannst du ausrechnen, wie viel du im Monat verbrauchen wirst. Das Ergebnis multiplizierst du mit dem Preis, den dich eine kWh bei deinem Stromanbieter kostet (z. B. 21 cent), und kommst damit auf 7,2 kWh x 30 Tage x 0,21 €/kWh = 45,36 Euro/Monat.

Du siehst, allein für die Stromkosten eines 400W Leuchtmittels kannst du dir pro Monat zwei neue Natriumdampflampen kaufen. Um dir das ganze Herumgerechne etwas zu vereinfachen haben wir dir eine kleine Excel-Vorlage erstellt, mit der du alle deine Stromverbraucher auf einen Schlag berechnen kannst.

Benutzung des Stromkostenrechners

Bei unserem Stromkostenrechner handelt es sich um eine Excel-Tabelle. In dieser gibst du an, wie viele Tage du deine Pflanzen in der Wachstums- und Blütephase halten willst. Dann gibst du an wie stark deine jeweiligen Leuchtmittel und Ventilatoren sind.

Wir haben auch noch ein weiteres Feld für zusätzliche Verbraucher eingefügt, denn wir hatten im Winter oft das Problem, dass es sehr kalt wurde und wir noch einen elektrischen Radiator aufgestellt haben.

Als nächstes gibst du noch an wie viele Stunden der jeweilige Verbraucher pro Tag läuft. Üblicherweise läuft das Licht 18 Stunden in der Wachstums- und 12 Stunden in der Blütephase. Die Zu- und Abluft ist den ganzen Tag über an und der Umluftventilator wird über eine Zeitschaltuhr gesteuert.

Zu guter letzt trägst du noch deinen kWh-Preis in Euro ein. Unser Stromkostenrechner rechnet dir nun automatisch die erwarteten Stromkosten für die Wachstums-, die Blütephase und die Gesamtkosten aus.

Was du bei deinen Stromkosten beachten musst

Wenn du dir eine Growbox zulegst sollte dir klar sein, welche Stromkosten auf dich zu kommen. Nachdem du sie grob berechnet hast, solltest du als nächstes deinen Stromanbieter kontaktieren und anmelden, dass du in Zukunft einen erhöhten Stromverbrauch haben wirst.

Stell dir vor, du schließt deine Growbox einfach an und lässt sie das ganze Jahr laufen. Da kommen, je nach Ausstattung und Auslastung schon mal schnell 500€ – 1000€ zusammen. Diese wären dann am Ende des Jahres als Nachzahlung auf einen Schlag fällig.

Vereinbare also besser im Vorfeld eine erhöhte monatliche Abschlagzahlung. Wenn du nach dem Grund des erhöhten Stromverbrauchs gefragt wirst, kannst du entweder angeben, dass du ein Gewächshaus mit künstlicher Beleuchtung betreiben willst oder, falls dir das unangenehm ist, du kannst z. B. auch sagen, dass du vor hast einige Server im Keller aufzustellen.

Kostenlose Growbox oder deren Betrieb?

Vielleicht ist genau vor der Anschaffung einer Growbox der richtige Zeitpunkt gekommen, um mal wieder seinen Stromanbieter zu vergleichen. Prüf doch einfach mal auf Stromanbietervergleich oder Check24 wie viel dich ein Tarifwechsel sparen könnte.

Oft gibt es selbst bei Vertragslaufzeiten von 12 Monaten einen Neukundenbonus oder dergleichen. So spart man gleich doppelt, einmal durch den Rabatt und einmal durch einen günstigeren Tarif im Allgemeinen. Lässt sich so etwas Geld sparen, ist die Growbox oder die erste Zeit des Betriebs quasi kostenlos. Vergleichen lohnt sich also, man muss es nur tun! 😉

Die Grasbibel

Wenn du noch mehr über den Anbau in den eigenen vier Wänden lernen willst, können wir dir die Anbau-Biebel Marihuana Drinnen nur wärmsten empfehlen.