Kiffen in Thailand – Legal, Illegal, Scheißegal?

Du willst im nächsten Thailand Urlaub kiffen? Dann solltest du vorher über ein paar Dinge bescheid wissen. Wir erklären dir wie und wo du in Thailand Cannabis kaufen kannst und worauf du beim Kiffen in Thailand achten musst.

Selber anbauen? – Hier geht’s zum Growbox Komplettset Test

Ist Kiffen in Thailand legal? Antwort: NEIN – es ist hochgradig illegal.

Die Antwort hier ist ein klares Nein. Kiffen in Thailand ist nicht legal. Im Gegenteil, es ist sogar hochgradig illegal. So illegal, dass selbst der Besitz von Kleinstmengen mit bis zu fünf Jahren Gefängnis und mehreren tausend Euro Strage bestraft werden kann.

Du solltest dir also ganz genau überlegen ob du das Risiko in Thailand zu kiffen wirklich eingehen willst. Immer wieder hört man von Touristen die von der Polizei um tausende Euro Schmiergeld erleichtert wurden, nachdem sie mit Cannabis erwischt wurden.

» Mehr Informationen

Aber selbst das reine Konsumieren soll angeblich schon ausreichen. So kann dich die Polizei bei Verdacht auf Drogenkonsum zu einem Test zwingen. Fällt dieser positiv aus, so kann man dich in Thailand schon für Drogenbesitz dran kriegen – selbst wenn du gar nichts hast. Nach ein paar Tagen in Haft wirst du dann einem Richter vorgeführt, welcher dich in diesem Fall meist mit einer Geldstrafe von wenigen Hundert Euro davon kommen lässt.

Wirst du jedoch mit Gras in der Tasche erwischt, wird es teuer. Dann kannst du entweder versuchen den Polizisten zu bestechen, was dich meist so viel kostet, wie der Geldautomat hergibt, oder du hast die Arschkarte gezogen und kommst erst mal in Untersuchungshaft. Im besten Fall bekommst du einen gnädigen Richter und kommst mit einer Geldstrafe von bis zu 2.500 Euro davon. Im schlimmsten Fall landest du für ein paar Monate bis hin zu mehreren Jahren im Knast.

Kiffen in Thailand ist trotzdem möglich?

Hier ist die Antwort ein ganz klares Ja. Auch wenn Kiffen in Thailand eigentlich illegal ist, so gibt es doch Orte in denen man dennoch völlig problemlos an Cannabis kommt und es auch relativ gefahrlos konsumieren kann. Während man auf dem Festland eher schwerer an seinen Rausch kommt, so kann man auf den Inseln um so leichter Cannabis in Thailand kaufen. Dort findet man nämlich haufenweise Bars die sich auf den Vertrieb von Kräutern an Backpacker und andere Touristen spezialisiert haben.

» Mehr Informationen

Sie heißen Rasta Bar, Reggae Bar, High Bar oder ganz unverblümt Weed Shop und sind leicht erkennbar, da durchgehend in Rot, Gelb und Grün angestrichen. Hinzu kommen an die Wände gemalte Hanfblätter und obligatorische Bilder von Bob Marley. Die Rastabars in Thailand gehen sogar mit der Zeit und sind häufig auf Google Maps und Co. vertreten. Einfach mal nach nach einem der obigen Begriffe suchen und schon wirst du fündig.

Die meisten Bars haben einen Deal mit der örtlichen Polizei. Für ein Schmiergeld dürfen die Betreiber ihr Gut an den Mann bringen ohne mit weiteren Konsequenzen zu rechnen. Manche Bars bieten sogar eigene Unterkünfte zu oftmals super günstigen Preisen an. Luxus darf man zwar nicht erwarten aber dafür bekommt man sein Weed direkt an die Hängematte gebracht.

Man findet die Bars auf allen großen aber auch den meisten kleinen Inseln. Es ist nämlich so, das Cannabis und das Kiffen in Thailand tief in der Kultur verwurzelt ist und die Droge im Land noch gar nicht so lange illegal ist. Tatsächlich Cannabis bis vor wenigen Jahrzehnten sogar ein fundamentaler Bestandteil der lokalen Küche und wurde z. B. in Suppen verkocht. Ebenfalls die heilende Wirkung von Cannabis wurde und wird von den Thais sehr geschätzt.

Wie ist die Qualität des Weed in Thailand?

Beim Kiffen in Thailand wirst du voll auf deine Kosten kommen. Zum einen ist das Weed im Land des Lächelns verhältnismäßig günstig und zum anderen hat es eine ausgezeichnete Wirkung. Wenn du das erste Mal einen „Brick“ in der Hand hälst wirst du vielleicht etwas skeptisch sein doch die Skepsis wird schnell verfliegen, denn das Gras in Thailand macht sehr schnell sehr high.

Cannabis in Thailand ist fast immer Sativa und hat einen hohen THC Gehalt. Der CBD und CBN Gehalt ist eher gering. Daher ist die Wirkung ein sehr berauschendes High, und was für eins. Das Gras ist sehr harzig. Ist es einmal in Form gepresst, lässt es sich nur relativ schwer auseinander bröseln. Eine Schere, ein scharfes Messer oder ein Grinder sind daher unerlässliches Handwerkszeug wenn man in Thailand kiffen will.

Was kostet Gras in Thailand?

Cannabis in Thailand wird in Bricks, manchmal auch Sticks genannt, verkauft. Ein Brick kostet dabei üblicherweise 1000 Thai Baht. Ist dir das zu viel kannst du auf Anfrage oft auch nur einen halben Brick für 500 THB erwerben. Die abgenommene Menge spielt für den Preis keine Rolle, es gibt in den Rastabars in Thailand keinen Mengenrabatt.

1000 THB entsprechen je nach Wechselkur in etwa 25 Euro. Dafür bekommt einen schönen Klumpen Weed. Wie viel Gramm das sind können wir leider nicht genau sagen, denn wer reist schon mit einer Waage in den Urlaub. Wir würden jedoch vermuten, dass es sich irgendwo zwischen 5 und 10 Gramm bewegt. So sehen übrigens 1000 THB in Cannabis aus:

Die Bricks sind sehr kompakt und lassen sich allein mit der Hand fast gar nicht richtig auf bröseln. Mit Hilfe einer Schere kann man das Gras jedoch gut klein schneiden. Die sich dabei ergebende Menge ist schon fast ein wenig beängstigend, wenn man den dazu im Verhältnis stehenden supergünstigen Preis bedenkt. Hier siehst du einen halben Brick für 500 Baht. Die Hälfte des Bricks (also 250 THB / ~6,50€) wurde mit einer Schere klein geschnitten, die andere Hälfte ist noch eingepackt.

Worauf musst du beim Kiffen in Thailand achten?

Zu allererst solltest du beim Kiffen in Thailand darauf achten dich nicht von der Polizei erwischen zu lassen, sonst kann es teuer werden oder noch schlimmer ausgehen. Daher ist es ratsam nicht mit Gras in der Tasche durch die Gegen zu fahren. Zu Fuß sind die Chancen von der Polizei aufgegriffen zu werden, vor allem in den touristischen Gebieten, sehr gering.

Frauen können sich gut verpacktes Gras schonmal in den BH oder das Höschen stecken. In Thailand sind überwiegend Männer bei der Polizei und diese untersuchen Frauen normalerweise nicht so gründlich. Auf keinen Fall solltest du das Gras beim Transport in den Hosentaschen, Socken oder Schuhen haben, da es da zu auffällt.

Auf gar keinen Fall solltest du in der Öffentlichkeit in Thailand kiffen. Das ist nicht nur sehr ungern gesehen sondern kann dir ziemlich schnell große Probleme einbrocken. Wenn solltest du im Schutze deiner Unterkunft konsumieren, und das so weit wie möglich von der Straße und von anderen Leuten entfernt.

Am besten konsumierst du dein Gras jedoch direkt in der Rastabar in der du es kaufst. Die Bars haben meistens Deals mit der lokalen Polizei und für ihr Schmiergeld garantieren die Polizisten die Konsumenten in der Bar in Ruhe zu lassen.

Fazit

Kiffen in Thailand ist durchaus möglich, wenn auch mit Risiken verbunden. Immer wieder kommt es vereinzelt vor, dass Touristen mit Gras erwischt und hart bestraft werden. Mit ein wenig Vorsicht und einer Portion gesundem Menschenverstand solltest du aber eigentlich keine Probleme bekommen. Generell gilt: je kleiner die Insel desto besser. Es gibt nämlich sogar Inseln die so klein sind, dass es vor Ort nichtmal eine Polizeistation gibt. Dort lässt es sich dann wirklich Sorgenfrei die Sonne Thailands genießen.