Jetzt neu: Cannabis Samen im Shop > hier stöbern

Aktivkohlefilter Grow [Ratgeber 2022]

Bei einem Indoor Grow ist es unerlässlich, einen Aktivkohlefilter zu verwenden.

Dieser wird in der Regel in das Abluftsystem eingebaut, damit Ordnungshüter und Nachbarn nicht bemerken, was in der eigenen Growbox abläuft.

Darum ist es extrem wichtig, dass du nicht nur einen guten Aktivkohlefilter verwendest, sondern diesen auch gut pflegst.

Hört der AKF beispielsweise auf zu filtern und du bist außer Haus, kann in den wenigen Stunden, in denen der Geruch austritt, Drastisches geschehen.

Beste Aktivkohlefilter

Bei Aktivkohlefiltern für deinen Grow solltest du ohne Weiteres auf beste Qualität setzen. Wichtig ist so, dass der Aktivkohlefilter zuverlässig jegliche Geruchsstoffe neutralisiert.

In diesem Rahmen gibt es so einige Eigenschaften, die einen guten Aktivkohlefilter für Growboxen ausmachen.

So sollte beispielsweise möglichst viel Oberfläche von der Aktivkohle an die Luft vorhanden sein, damit alle Geruchsstoffe an den Filter stoßen.

Neben einer großen Kontaktoberfläche im Filter solltest du auf eine gute Langlebigkeit achten.

Wichtig ist selbstverständlich auch, dass der Grow Aktivkohlefilter an die Leistung deines Abluftsystems angepasst wird.

So muss der AKF dieselbe Menge an Luft filtern können, wie die Abluft ausführt. Ansonsten läufst du Gefahr, dass nicht der gesamte Geruch neutralisiert wird.

Im Growing gibt es grundsätzlich Eco-AKFs und Industrie AKFs.

Ecos sind in der Regel günstiger, filtern schlechter und sind laut. Was die Lautstärke angeht, können Industrie AKFs ebenfalls ziemlich brummen, hier müsstest du auf ein Silent-Set setzen.

Ich persönlich empfehle auf jeden Fall Industrie AKFs, da diese einfach länger und zuverlässiger halten.

Beste Aktivkohlefilter Sets

Ganze Aktivkohlefilter Grow Sets zu kaufen, erspart dir in der Regel viel Arbeit, kostet dafür jedoch ein wenig mehr.

Bei einem solchen Aktivkohlefilter Set kriegst du das Abluftsystem bestehend aus einem In-Line AKF, Abluftventilator und die passenden Alu-Flexrohre (sowie alles zum Verbinden dieser).

Praktisch ist zum einen, dass die Durchmesser der Rohre, die Leistung des Abluftventilators und die Kapazitäten des AKF perfekt aufeinander abgestimmt sind. Du musst also nur noch den Einbau erledigen und und nichts in Bezug zum Luftdurchzug usw. berechnen.

Grundsätzlich gibt es zwei Typen an Sets: Silent-Sets und normale.

Silent-Sets zielen darauf ab, dass das Abluftsystem möglichst leise arbeitet, damit Nachbarn und Ordnungshüter kein lautes Brummen über Tag und Nacht wahrnehmen. Oft ist um den Abluftventilator eine Schalldämmung aufgezogen.

Wenn du dich um deine Nachbarn nicht scherst bzw. scheren musst, kannst du gerne auf ein Silence-Set verzichten.

Gut zu wissen:
Möchtest du einen wirklich stillen Grow durchführen, solltest du einen zu starken Silent-Abluftventilator kaufen. Diesen kannst du in der Regel auf leichteren Stufen laufen lassen, wodurch er dieselbe Leistung wie ein schwächerer Ventilator erbringt – das aber leiser!

Welche Aktivkohlefilter für welche Growbox?

Die Kapazitäten des Aktivkohlefilters müssen immer an die Growbox und das Abluftsystem angepasst werden. Der Luftdurchsatz gibt an, wie viel Luft gefiltert werden kann. Meistens wird dieser Wert in Kubikmetern pro Stunde angegeben.

Dein AKF sollte also mindestens den gleichen, ggf. den nächst höheren Luftdurchsatz als der Abluftventilator haben.

Achte auch auf den Durchmesser, der in Millimeter angegeben wird. Aktivkohlefilter, Alu-Flexrohre und der Abluft-Ventilator sollten alle denselben Durchmesser haben.

Größere Aktivkohlefilter können in kleineren Growboxen sehr viel Raum wegnehmen, weshalb du bei einer kleinen Growbox einfach einen kleinen AKF verwenden solltest.

Wichtig ist ansonsten, dass der Luftdurchsatz des Abluft-Ventilators im Betrieb immer mindestens ein Viertel des maximalen Luftdurchsatzes vom AKFs betragen muss.

Filtert der AKF also beispielsweise 2000 Kubikmeter die Stunde, so muss das Abluftsystem mit mindestens 500 Kubikmeter die Stunde laufen, ansonsten wird der Geruch ggf. nicht gefiltert.

Welcher der beste Aktivkohlefilter für deine Growbox ist, kannst du der Tabelle entnehmen:

Wie funktioniert ein Aktivkohlefilter?

Aktivkohlefilter funktionieren überraschend einfach.

In der Regel befindet sich vor dem wirklichen Aktivkohlefilter ein Vorflies bzw. ein Vorfilter.

Dieser Filter bereits größere Staubpartikel und ähnliches aus der Luft, damit sie dem Aktivkohlefilter nicht schaden.

Im Aktivkohlefilter ist anschließend das Aktivkohlepulver mit möglichst viel Kontaktoberfläche „ausgestreut”.

Aktivkohlefilter funktionieren so, dass immer möglichst dünne Schichten von Aktivkohlepulver aufeinander folgen, damit die Luft mit jedem einzelnen Aktivkohlepartikel jeder einzelnen Schichten wechselwirken kann.

Die gewünschte Wechselwirkung nennt sich dabei Adsorption.

Merke, dass nicht von der Absorption die Rede ist. Im Rahmen der Absorption werden Stoffe oder Moleküle einverleibt. Wenn ein Schwamm Wasser in sich aufnimmt, ist von Absorption die Rede.

Bei der Adsorption unserer Aktivkohlefilter haften die großen (Geruchs-)Stoffe lediglich an der Oberfläche der Aktivkohle. Sie werden nicht absorbiert, weshalb von Adsorption der Rede ist.

Die Luftpartikel wandern also durch den Filter, ohne mit der Aktivkohle zu wechselwirken.

Unter anderem aufgrund ihrer Größe, der Tatsache, dass sie Feststoffe sind und ihrer Struktur bleiben jedoch Rauchpartikel und Geruchspartikel im Filter hängen.

So ist die Aktivkohle hydrophob bzw. unpolar.

Dementsprechend wirken zwischenmolekulare Anziehungskräfte nach Van-Der-Waals.

Stoßen andere hydrophobe und unpolare Stoffe, wie Geruch- oder Rauchpartikel, an diese Aktivkohle, ziehen sie sich durch die zwischenmolekulare Anziehungskraft nach Van-Der-Waals an und werden adsorbiert.

Sind einmal alle Aktivkohle-Partikel besetzt, kann der Aktivkohlefilter in der Growbox keinen Geruch mehr filtern.

Nun musst du den Filter einfach austauschen, was die meisten Grower alle Paar Monate machen.

Tatsächlich gibt es jedoch auch recycelbare Aktivkohlefilter.

Sind diese komplett besetzt, musst du sie einfach leicht erwärmen, damit der Prozess der Desorption stattfinden kann.

Dann werden alle Geruchsstoffe wieder an die Umluft abgegeben und der Aktivkohlefilter erscheint wie neu. Da du jedoch mit heftigen Konsequenzen zu rechnen hast, wenn der Geruch zu lange austritt, solltest du auf Nummer sichergehen und immer einen neuen AKF verwenden.

Wie lange kann man einen Aktivkohlefilter in der Growbox nutzen?

Das hängt voll und ganz von dem von dir gewählten AKF ab.

Nicht wenige Grower berichten, wie sie über mehrere Monate denselben Aktivkohlefilter in ihrer Growbox benutzen konnten.

Häufig werden dann jedoch keine Eco-Varianten verwendet, sondern gute Produkte aus der Industrie. Eine Nutzungsdauer von  12 – 24 Monaten ist dann keine Seltenheit mehr.

Es empfiehlt sich ganz einfach Folgendes:

Kaufe einen Aktivkohlefilter und lerne durch Nutzererfahrungen und die Herstellerangaben, wie lange der Filter halten sollte.

Kaufe gleichzeitig direkt einen Ersatzfilter mit.

Anschließend kannst du, wenn die Filterleistung abnimmt, direkt den neuen Filter einsetzen.

Die meisten Grower checken regelmäßig neue Produkte und AKFs ab, um immer bessere Produkte zu finden.

Viele Grower haben, was den AKF-Wechsel angeht, Traditionen: Sie wechseln dann bspw. mit jeder Ernte auch ihren AKF. Der Grund besteht ganz einfach darin, dass nach getaner Arbeit gerne eine Hotbox in der Growbox stattfinden darf.

Die Hotbox zerstört jedoch sehr schnell den Aktivkohlefilter, weiter verwenden solltest du ihn also nicht.

Achte dann darauf, dass nicht bereits während der Hotbox der ganze Geruch austritt. In der Growbox, in welcher die Buds gezüchtet wurden, die erste Keule zu hauen, ist ein einzigartiges Gefühl.

Wo platziere ich einen Aktivkohlefilter in der Growbox?

Gut zu wissen:
  • Im Abluftsystem werden Aktivkohlefilter In-Line vor dem Abluftventilator angeschlossen.
  • Der Luftdurchsatz der Rohre, des AKF und des Abluftventilators müssen aufeinander abgestimmt sind
  • Angebracht werden Abluftventilatoren und Aktivkohlefilter immer an der Decke der Growboxen.
  • Lasse in der Growbox Platz um den Filter gut wechseln zu können

Im Abluftsystem werden Aktivkohlefilter In-Line vor dem Abluftventilator angeschlossen.

Dadurch soll der Geruch frühestmöglich gefiltert und dessen Austritt verhindert werden.

Wie bereits gesagt, musst du darauf achten, dass der Luftdurchsatz der Rohre, des AKF und des Abluftventilators aufeinander abgestimmt sind. Selbes gilt für den Rohrdurchmesser.

Angebracht werden Abluftventilatoren und Aktivkohlefilter immer an der Decke der Growboxen.

Die warme Abluft, welche die Geruchsstoffe in sich trägt, steigt nach oben und muss von hier auch abgetragen werden.

In der Regel verfügen Growboxen über Stangen und Gerüste, die extra für das Abluftsystem gemacht sind.

Achte ansonsten einfach darauf, dass du beim AKF noch bequem Platz hast, um die Aktivkohle hin und wieder zu wechseln.

Bei sehr kleinen Growboxen kann es nötig werden, den AKF und Abluftventilator außerhalb der Growbox zu platzieren: Achte dann aber auf ein absolut luftdichtes System!

Wo kann ich einen Aktivkohlefilter für die Growbox kaufen?

Aktivkohlefilter kannst du bei dir vor Ort oder online kaufen. Achte beim Onlinekauf auf Diskretion, bestenfalls solltest du nicht zu dir nach Hause bestellen und vielleicht sogar unter fremden Namen.

Es lohnt sich, Arbeit darin zu investieren, dass dir die Ordnungshüter nicht auf die Schliche kommen können.

Growshops in nächster Nähe bieten in der Regel bereits einige Produkte an.

Eine noch viel größere Produktpalette findest du jedoch im Internet, wenn du die typischen Händler wie Growland, Growmart, Grow-Shop24 oder Atomic Grow besuchst.

Growland

Aktivkohlefilter Grow [Ratgeber 2022] 2

Vorteile

  • Große Auswahl
  • Echte Expertise mit Laden in Hamburg und Beratungsangeboten
  • Große Auswahl
  • Versandkostenfrei ab 99 € Einkauf
  • Trusted Shops-zertifiziert seit 2009
  • Sehr moderner Shop

Nachteile

  • In seltenen Einzelfällen werden fehlerhafte Produkte geliefert – Der Support hilft jedoch sofort

Growmart

Aktivkohlefilter Grow [Ratgeber 2022] 3

Vorteile

  • Von Mo. – Fr. 8:00 – 18:00 Uhr kompetente Beratung per Telefon, Mail oder vor Ort
  • Ca. 1500 Produkte
  • Schneller und diskreter Versand
  • Trusted Shops-zertifiziert mit 5-Sterne-Bewertung (Über 2000 Rezensionen)

Nachteile

  • Shop ist ein bisschen altbacken – aber lasst euch davon nicht abhalten.

Grow-Shop24.de

Aktivkohlefilter Grow [Ratgeber 2022] 4

Vorteile

  • Gut strukturierter und moderner Shop
  • Riesige Auswahl an Herstellern und Produkten
  • Telefonischer Support
  • Produkte können vor Ort abgeholt werden
  • Für Nutzer ausgelegt: Sortiert nach Budget-, Premium- und weiteren Produkten
  • 5 Sterne bei Trusted Shops – Mit über 10.000 Bewertungen

Nachteile

Atomic Grow

Aktivkohlefilter Grow [Ratgeber 2022] 5

Vorteile

  • Der „Hipster” unter den Grow Shops
  • Bietet auch sehr gute Produkte für nach der Ernte an
  • Sehr angenehmes Einkaufserlebnis
  • Fokus auf Datenschutz

Nachteile

  • Leider kein Lokal
  • Produktvielfalt könnte größer sein

Aktivkohle Grow – Häufige Fragen

Aktivkohlefilter außerhalb der Growbox?

Prinzipiell kannst du deinen Aktivkohlefilter auch außerhalb der Growbox anbringen, dann muss selbstverständlich ein Alu-Flexrohr dorthin führen. Durch den Abluftventilator, der im Abluftsystem nach dem AKF kommt, wird auch die Luft aus der Growbox hinausgezogen. Nichtsdestoweniger ist es einfacher und sicherer, wenn der AKF in der Growbox ist. Platziere ihn also nur außerhalb, wenn du wirklich keinen Platz in der Growbox hast.

Typische Probleme bei Aktivkohlefiltern

So mancher Grower stand morgens auf und war geflasht, dass seine gesamte Wohnung wie eine riesige Plantage stank. Der Grund kann darin bestehen, dass sich kondensiertes Wasser im Aktivkohlefilter gebildet hat. Dieses sorgt direkt dafür, dass das feine Aktivkohlepulver unbrauchbar wird. Eintreten kann dieser Fall, wenn über 70 % Luftfeuchtigkeit in der Growbox herrscht. Oft ist dem bspw. so, wenn über Nacht das Wasser in der Growbox kondensiert. Wir dann am Morgen das Licht angeschmissen, kann die Luftfeuchtigkeit zu hoch sein und dem AKF schaden.

Hotbox in der Growbox?

Eine Hotbox in der Growbox kannst du gerne machen, wenn der AKF sowieso demnächst hinüber ist. Hotboxt du jedoch mit einem Aktivkohlefilter, der bereits zu angeschlagen ist, kann es sein, dass die gesamte Nachbarschaft von deiner Hotbox Wind kriegt. Handele hier mit Bedacht!

Schreibe einen Kommentar